Biographie

 

Mag. Dr. phil. Lisz Hirn    

@N.Friedrich

Lisz Hirn (Jhrg. 1984, geboren in Österreich)

studierte Geisteswissenschaften und Gesang in Graz, Paris, Wien und Kathmandu.

Sie ist als Philosophin, als Publizistin & als Dozentin in der Jugend- und   Erwachsenenbildung tätig sowie als freiberufliche Künstlerin an internationalen Kunstprojekten und Ausstellungen beteiligt. Zusätzlich hat sie 2017 den Diplomlehrgang für "praxisorientiertes Projektmanagement" abgeschlossen.  
                                                                                                             
Die Schwerpunkte ihrer philosophischen und wissenschaftlichen Arbeit liegen in der philosophischen Anthropologie, politischen Philosophie, interkulturellen Ethik und der kognitiven Beratung. Die im interkulturellen Dialog engagierte Philosophin, Obfrau des Vereins für praxisnahe Philosophie und im Vorstand der Gesellschaft für angewandte Philosophie (gap) war u.a. als Gastlektorin an der Kathmandu University in Nepal tätig und hat an der Sophia University und an der Nihon University in Tokio sowie an der Universidad Nacional Mayor de San Marcos in Lima referiert. Außerdem unterrichtete sie auch an der École Supérieure Roi Fahd de Traduction in Tanger, Marokko, sowie am ULG Philosophische Praxis der Universität Wien. 
 
Von Oktober 2015 bis Januar 2017 war sie Fellow am Forschungsinstitut für Philosophie in Hannover.
Lisz Hirn lebt und arbeitet derzeit in Wien.

 

Interviews (Auswahl):

Hat das Leben einen Sinn? Lisz Hirn im Interview für die Nacht der Philosophie 2017 in Wien.

Lisz Hirn zum Thema "Es gibt kein Recht auf Behaglichkeit" in der Wiener Zeitung.

Ein Streitgespräch zwischen Dudu Kücükgöl und Lisz Hirn zum Thema "Feminismus und Islam" in der Wiener Zeitung.